3 Wege sich jetzt vor tödlicher Luft zu schĂŒtzen | Fair Because I CanđŸŒ±

Wir informieren Dich ĂŒber Themen, die fĂŒr unsere Zukunft entscheidend sind – Du entscheidest, in welcher Zukunft Du leben willst!

3 Wege sich jetzt vor tödlicher Luft zu schĂŒtzen

Ein tiefer Atemzug belebt Körper und Geist
 FĂŒhrt unter UmstĂ€nden aber auch zu ernsthaften Gesundheitsproblemen, die nicht selten tödlich enden.

JÀhrlich sterben knapp eine halbe Millionen Menschen an den Folgen von verunreinigter Luft. Luftverschmutzung ist damit die umweltbedingte Haupt-Todesursache in der EU. 

Doch wie können wir uns schĂŒtzen?

1. BekĂ€mpfung der Hauptursache: Straßenverkehr

Die mit Abstand grĂ¶ĂŸte Ursache der lebensgefĂ€hrlichen Schadstoffe in unserer Luft ist der Straßenverkehr. Verbrennungsmotoren, der Abrieb von Reifen und Bremsen sowie die generelle Staubaufwirbelung verunreinigen unsere Luft in einem Maße, das kaum noch tragbar ist.

Und trotz sich stetig weiterentwickelnder Technologien, steigt der Anteil des Straßenverkehrs an der gefĂ€hrlichen Luftverschmutzung kontinuierlich an: 1990 waren die Staubemissionen in unserer Luft zu 83 Prozent aufs Verkehrswesen zurĂŒckzufĂŒhren, 2010 waren es bereits knapp 94 Prozent.

Dieses PhĂ€nomen ist vor allem durch den wachsenden Wohlstand zu erklĂ€ren: Weltweit waren bereits 2007 etwa 900 Millionen PKW auf den Straßen unterwegs. Allein in Deutschland hat sich die Zahl der Autos seit 1970 verdreifacht.

Laut dem Bundesministerium fĂŒr Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BmUB) wird die Zahl der Autos auf weltweiten Straßen innerhalb der nĂ€chsten 15 Jahre sogar auf eineinhalb Milliarden ansteigen.

Was dies fĂŒr unsere Luft, unsere Umwelt und damit auch fĂŒr unsere Gesundheit bedeutet, kann sich jeder selbst ausrechnen


Um tiefgreifende VerÀnderungen zu erzielen, sollte eben hier angesetzt werden. Der mittlerweile nahezu flÀchendeckende Ausbau von öffentlichen Verkehrsmitteln und die vielfÀltigen Carsharing Programme bieten gesunde Alternativen.

WĂŒrden wir nur einen Tag im Jahr auf unser regulĂ€res Auto verzichtet, könnten wir jĂ€hrlich bis zu 63 Tonnen Feinstaub einsparen!

 

⇒ Umstieg auf ElektromobilitĂ€t

Wer nicht auf seinen eigenen Pkw verzichten möchte, hat ebenfalls Handlungsspielraum: Elektroautos garantieren nicht nur einen einzigartigen Fahrspaß, sondern fahren auch nahezu emissionsfrei.

 

Jetzt Umweltbonus sichern!

Dies hat auch die Bundesregierung erkannt und fördert seit 2. Juli 2016 durch den sogenannten Umweltbonus die Anschaffung eines Elektrofahrzeuges. In ihrer dazu entworfenen Förderrichtlinie wird betont, dass die ElektromobilitĂ€t einen immensen Beitrag zur Reduzierung der Schadstoffbelastung der Luft leiste, weshalb die Nachfrage nach umweltschonenden Elektrofahrzeugen unbedingt gesteigert werden mĂŒsse.

Mehr dazu hier: >>Fakten zum Umweltbonus – ElektromobilitĂ€t zahlt sich aus<<.

 

Rentschler-Air eröffnet Elektrotankstelle in Eppingen KleingartachRentschler-Air stellt seine hauseigene Elektrotankstelle kostenfrei zur VerfĂŒgung.

 

2. Grundlegende VerÀnderung des Energie- und Umweltverhaltens

Unser verschwenderisches Energieverhalten und der rĂŒcksichtslose Umgang mit unserer Umwelt hat fatale Folgen. Die Stromerzeugung – vor allem in Kohlekraftwerken – wirkt sich durch die Freisetzung giftiger Schadstoffe direkt auf unsere LuftqualitĂ€t aus.

Das giftige Gas Kohlenmonoxid hat mit ca. 60 Prozent den grĂ¶ĂŸten Anteil der energiebedingten Emissionen inne. Stickstoffoxide und Ammoniak verzeichnen dabei etwa 30 Prozent.

Die Verbrennung fossiler EnergietrÀger wie Kohle, Erdöl und Erdgas setzen aber nicht nur Treibhausgase frei, die uns die Luft zum Atmen nehmen, sondern beschleunigen auch nachweislich den Klimawandel.

DarĂŒber hinaus geraten wir durch die Nutzung der limitierten Brennstoffe in ein gefĂ€hrliches AbhĂ€ngigkeitsverhĂ€ltnis, das ebenso finanzielle wie auch sicherheitspolitische Gefahren birgt.

 

⇒ Umstieg auf erneuerbare Energien

Um unser Energieverhalten langfristig sinnvoll zu verĂ€ndern, mĂŒssen wir auf alternative Stromerzeugnisse zurĂŒckgreifen. Diese Alternative bietet uns Ökostrom, der aus Sonne, Wasser und Wind produziert wird.

Mit einem Umstieg auf erneuerbare Energien, können wir die gefĂ€hrliche AbhĂ€ngigkeitskette durchbrechen und zudem unsere Umwelt, unser Klima und unsere Gesundheit schĂŒtzen. Die Energiewende fördert außerdem die Entwicklung von DrittweltlĂ€ndern und ein globales nachhaltiges Wirtschaftswachstum.

AusfĂŒhrliche Informationen dazu ĂŒbrigens auch hier >>FĂŒnf GrĂŒnde fĂŒr den Einsatz von erneuerbaren Energien<<

GrĂŒnde fĂŒr den Einsatz von erneuerbaren Energien

3. Information und Aufmerksamkeit

Das Bewusstsein ĂŒber die Auswirkungen unseres Energieverhaltens steckt leider noch in den Kinderschuhen. Hilf mit, das zu verĂ€ndern!

Informiere dich im Netz oder in entsprechender Fachliteratur und erzĂ€hle deinen Freunden und Bekannten davon! Teile diesen Artikel und weiteres Infomaterial in deinen sozialen Netzwerken und vernetze dich mit grĂŒnen Communitys.

 

⇒ Erhebe deine Stimme!

Sorge durch deine Stimme dafĂŒr, dass die Notwendigkeit des verantwortungsvollen Umgangs mit unserer Umwelt – erkannt wird und ermutige deine Mitmenschen zu handeln.

Das Rechte erkennen und nichts tun, ist Mangel an Mut. -Konfuzius-

Fair Because I CanđŸŒ± ist eine Plattform, die engagierte Blogger und integere Unternehmer zusammenbringt, um ein grĂ¶ĂŸeres Bewusstsein fĂŒr gesellschaftliche und ökologische Probleme zu schaffen und den fairen Umgang mit Mensch und Natur zu fördern. Mehr dazu findest Du hier

Published by Sofia Elena 

Sponsored by Rentschler-Air 

No comments yet

Leave a Reply: